Deutsch | English | Francais




Das Kunstharmonium - Von der Expression zur Celesta - Jan Hennig spielt Originalwerke für Harmonium von Bizet, Franck, Guilmant, Mouquet u. a.

14,99 €





Ausschnitte anhören und / oder bei JPC bestellen

Kritiken

Preis der deutschen Schallplattenkritik - Bestenlistewww.klassik-heute.de

ACD-3013 / 1 CD

Das Kunstharmonium

Hommage à Victor Mustel

Jan Hennig spielt Originalwerke für Harmonium von Bizet, Franck, Guilmant, Mouquet u. a.

EAN/barcode: 4029897030132

Tracks

Nr.
No.
No
Werk - Satz
Composition - movement
Oeuvre - mouvement
Komponist
Composer
Compositeur
Künstler
Artist
Interprete
Dauer
Duration
Durée
1Premire Fantaisie op.57, 2AndanteA. P. F. Boely (1785 - 1858)
Jan Hennig
7:36
2CapriceGeorges Bizet (1838 - 1875)
Jan Hennig
4:34
3Bolro de concert op.166L. J. A. Lefébure-Wély (1817 - 1870)
Jan Hennig
3:49
4Quasi Marcia op. 22César Franck (1822 - 1890)
Jan Hennig
5:17
5Scherzo op. 31Alexandre Guilmant (1837 - 1911)
Jan Hennig
5:12
6Mazurka op. 35Alexandre Guilmant (1837 - 1911)
Jan Hennig
4:59
7WalpurgisnachtJacques-Nicolas Lemmens (1823 - 1881)
Jan Hennig
5:47
8Largo op. 18Alphonse Mustel (1873 - 1936)
Jan Hennig
6:10
9CrpusculeJoseph Bizet (1876 - 1961)
Jan Hennig
7:06
10Sonate op. 10 pour Orgue-Mustel1. AllegroJules Mouquet (1867 - 1946)
Jan Hennig
4:43
11 2. AdagioJules Mouquet (1867 - 1946)
Jan Hennig
7:36
12 3. MenuetJules Mouquet (1867 - 1946)
Jan Hennig
2:41
13 4. RondoJules Mouquet (1867 - 1946)
Jan Hennig
5:15

Gesamtspielzeit: 70:50

Kritiken

Preis der deutschen Schallplattenkritik (15. 05. 2012):

So klang sie also: Die Musik in den Pariser Salons, die Musik der Belle Époque, gespielt auf einer sogenannten Orgue célesta, jenem Klangwunderwerk der Pariser Firma Mustel. Jan Henning inszeniert auf diesem Harmonium ein musikalisches Feuerwerk, er nobilitiert das Instrument mit seinem virtuosen und klangsinnlichen Zugriff. mehr...

SWR2 Neues vom Klassikmarkt (24. 03. 2012):

"...[Jan Hennigs] Interpretationen sind absolut meisterhaft. Durchdrungen vom Wissen um die spezielle Spieltechnik des Instrumentes und getragen von einer wachen und pointiert ausgespielten Musikalität. mehr...

Klassik heute (01. 03. 2012):

" ... Zum interpretatorischen Ereignis wird dieses Album auch dadurch, wie geschmackssicher Jan Hennig, ein vielseitiger Musiker und nicht zuletzt ein wahrer Meister seines seltenen Instruments, auch die populären Aspekte der Harmoniums-Musik voll auskostet: etwas den Witz des Boleros von Lefebure-Wely oder der Caprice [von Georges Bizet] ... mehr...


Zurück | Drucken | Seite hoch   Sie sind hier: Home | Katalog